Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Zivilprozessrecht
Lehrstuhlinhaber
 
Lebenslauf
profsmid-1

Stefan Smid wurde 1956 in Bremen geboren.

Studium der Rechtswissenschaft in Mannheim, 1982 Promotion bei Hans-Martin Pawlowski mit der Doktorarbeit "Berlin 1983", der auch die Habilitationsschrift "Rechtsprechung. Zur Unterscheidung von Rechtsfürsorge und Prozeß", Köln 1999) betreut hat, mit der Stefan Smid in Mannheim 1987 habilitiert wurde. 

Zum Sommersemester 1990 Ruf an die Universität Hamburg, 1992 folgte Stefan Smid einem Ruf an die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Nach einer Gastprofessur an der Universität Wien und Tätigkeit an dem Center of Legal Competence, Wien folgte Stefan Smid dem Ruf an die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

Die juristischen Staatsexamina (1980 und 1982) hat Stefan Smid in Baden-Württemberg abgelegt, wo er auch den Referendardienst absolviert hat. Von 1982 bis 1984 zugelassen als Rechtsanwalt an den Landgerichten Mannheim und Heidelberg, von 1993 bis 2000 stellvertretendes Mitglied am LVerfG Sachsen-Anhalt und Richter im 2. Hauptamt am OLG Naumburg (1993 bis 2001).
Stefan Smid ist verheiratet und Vater dreier Kinder.

Schwerpunkte von Forschung und Lehre

Verbindung von materiellem Zivilrecht und Zivilverfahrensrecht, insbesondere Insolvenzrecht, Recht der freiwilligen Gerichtsbarkeit und Recht der Kreditsicherheiten mit sachenrechtlichen und verfahrensrechtlichen Bezügen. Cross-border-Insolvencies. 

Zu den Forschungsinteressen gehört die Untersuchung der Philosophie des Rechts insbesondere des deutschen Idealismus.
In Vorbereitung befindet sich ein Lehrbuch zum zivilgerichtlichen Verfahren.

Mitherausgeber

Mitherausgeber der Deutschen Zeitschrift für Wirtschafts- und Insolvenzrecht (DZWIR), sowie des Juris-Praxisreport Insolvenzrecht.